Moto Guzzi California 1100 EV Touring.

Dampfmodellbau   Duplex Dampfpumpe

 

Gartenbahnlok "GUSTAVSBURG"

Bosch Combi Drehmaschine.

Universal Schleifmaschine "Bonelle"

Dampfpumpe

Mein persönliches Logo.

Bremsankerplatte für einen Gespannumbau.

Ein Freund von mir hatte ein Gespann-Umbauprojekt laufen und brauchte eine passende Brems-Ankerplatte.

Aus einer 6 kg schweren Duraluminium-Platte sind am Ende noch 1 kg fertige Ankerplatte übrig geblieben. Der Rest ging zum Schrotthändler.

Die originale Brems-Ankerplatte besteht aus einer Aluminium-Gusslegierung. Die Duraluminium-Platte sollte von der Festigkeit dem Alu-Guss weit überlegen sein.

Originale Anker-Platte. Hier sitzt der Bremssattel unter der Achse, sehr nahe am Boden.
Der Bremssattel sollte allerdings über der Achse liegen.
So sollte die Neue Platte in etwa aussehen.
Die Maße passen allerdings nicht zu der Bremsscheibe.
Eine Kombination von beiden wäre die Lösung und sollte es auch werden.
Übertragen der Maße auf eine dicke Aluplatte. Der rechte Anhang der Ankerplatte wird für diese Bremse nicht benötigt.
Nach dem ersten Zerspanen.
Die Rückseite.
Nach einem weiteren Fräßschritt.
Von hinten.
Die Bremsankerplatte im Vergleich zum Original.
Erste Anpassung an das Rad.
Die ganze Sache von der Rückseite.
Da muss noch was weg.
Das Teil nach dem Strahlen und Grundieren.
Nach der Lackierung ist das Teil einbaufertig.

Das fertige Gespann wurde zum Ende der Umbau-Aktion beim TÜV vorgestellt und hat die technische  Abnahme bestanden. Der TÜV-Prüfer war begeistert.